Foto: Keystone

Florida Keys

Millionen Menschen ohne Strom

Der Wirbelsturm Irma hat sich inzwischen abgeschwächt. Doch die eigentliche Arbeit fängt jetzt erst an.

Alleine in Florida sind rund 3 Millionen Menschen ohne Strom. US-Präsident Donald Trump hat den den Katastrophenfall ausgerufen. Damit steht der Weg offen für Unterstützung des Bundes. 

Irma erreichte teils Windstärken von bis zu 210 Kilometern pro Stunde. Die Meteorologen rechneten damit, dass er im weiteren Verlauf noch etwas stärker werden könnte. Inzwischen hat sich der Sturm aber abgeschwächt. 

Mehr als 6,5 Millionen Menschen wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen und sich vor dem Sturm in Sicherheit zu bringen. Das entspricht gut einem Drittel der Bevölkerung des Bundesstaats.

Wirbelsturm Irma traf auf die Dominikanische Republik

Irma hat in der Karibik bereits eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Mindestens 22 Menschen kamen ums Leben. Über Kuba schwächte sich der Sturm zunächst etwas ab, gewann dann über dem Meer jedoch wieder an Kraft.

Hurrikan Irma: Reporter begeben sich in Lebensgefahr
Jetzt anhören

Quelle: sda 10.9.2017

Argovia
  • Argovia
    Argovia