Foto: Keystone

Schweiz

Junge täuscht Unfall vor - damit er nicht in die Schule muss

Weil ihm die Laune nicht nach Schulunterricht stand, hat ein Knabe in Sursee einen Verkehrsunfall vorgetäuscht. Die Polizei kam ihm nun auf die Schliche.

Am 18. Oktober vermeldete die Luzerner Polizei einen Unfall mit Fahrerflucht an der Centralstrasse in Sursee. Ein Knabe sei dabei leicht verletzt worden, ein dunkler Kleinwagen werde gesucht. Die Ermittlungen ergaben nun, dass dieser Unfall nie passierte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der 11-Jährige habe in der Schule über Rückenschmerzen geklagt, wonach die Ambulanz aufgeboten worden sei. Als der Knabe, gefragt nach der Ursache, von einem Unfall sprach, wurde die Polizei alarmiert. Im Zuge der Ermittlungen gestand der Knabe, dass er gelogen und schlicht keine Lust auf die Schule hatte. Die Untersuchung führt die Jugendanwaltschaft des Kantons Luzern.

Michael Wettstein

Quelle: sda 23.11.2017

Beliebt:

Argovia
  • Argovia
    Argovia