Foto: Keystone

Aargau

Grosser Rat verabschiedet Asyl-Standesinitiative

Der Bund soll sich stärker an den Kosten im Asylbereich beteiligen, das fordert der Aargauer Grosse Rat in einer Standesinitiative.

In der von der FDP-Fraktion angeregten Standesinitiative an die eidgenössischen Räte wird verlangt, dass der Bund die Integrationspauschale anhebt und eine kostendeckende Pauschale für unbegleitete minderjährige Asylsuchende (UMA) einführt. Der Bund soll auch die gesamten ungedeckten Kosten für vorläufig Aufgenommene und für anerkannte Flüchtlinge während sieben Jahren bezahlen. «Wir lösen damit nicht die Asylproblematik, es ist nur ein Puzzleteil, aber immerhin ein Ansatz zur Verbesserung», sagte FDP-Grossrätin Martina Sigg. «Wer befiehlt, der zahlt. Und in der Asylpolitik ist dies der Bund, also soll er auch zahlen», argumentierte SVP-Grossrätin Martina Bircher. 

Quelle: sda / Christoph Wasser / Stephan Weber 20.6.2017

Argovia
  • Argovia
    Argovia