Foto: Keystone

Fussball

FC Wohlen mit Geldsorgen

Dem FC Wohlen fehlt das Geld. Es braucht eine dringende Bilanzsanierung. Gelingt dies nicht, wird man nicht mehr zur Rückrunde antreten.

Es steht nicht gut um die Finanzen des FC Wohlen. Ein Defizit von rund 53'000 Franken und ein eigentlicher Betriebsverlust von 784'000 Franken. Die FC Wohlen AG braucht dringend eine Bilanzsanierung. Die Situation sei «dramatisch», erklärt der Vorstand auf Anfrage von Radio Argovia.

Keine Challenge League

Der Verwaltungsrat setzt deshalb eine Frist zum 31. Dezember. Wenn die Bereinigung der Finanzen bis dann nicht gelingt, wird der FC Wohlen die Rückrunde nicht bestreiten. Dann gäbe es kein Challenge League Fussball mehr auf der Niedermatten.

Ein Mitgrund für die finanzielle Schieflage sind die Erträge aus Werbung, Marketing, Gönnerbeiträgen, Sponsoren und Zuschauereinnahmen. Diese sind rückläufig. In diesen Bereichen nahm der Club rund eine Viertelmillion Franken weniger ein.

«Wir geben alles»

Ein kleiner Hoffnungsschimmer sind die Fernsehgelder. Der FC Wohlen kriegt voraussichtlich zwischen 500'000 und 600'000 Franken. Einen Teil im Winter, den Rest am Ende der Saison. Ausserdem gibt sich der Vorstand kämpferisch. Man gebe alles, um die Finanzen des FC Wohlen rechtzeitig wieder in Ordnung zu bringen, heisst es gegenüber Radio Argovia.

Tim Eppler

Argovia
  • Argovia
    Argovia