Foto: Keystone

Schweiz

"Es ist naiv zu glauben, die Akten seien einfach so verschwunden"

Beim VBS sind brisante Akten zur ehemaligen Schweizer Geheim-Armee P26 verloren gegangen. Der ehemalige Nationalrat Jo Lang glaubt nicht an einen Zufall.

Die Akten seien höchstwahrscheinlich aus ganz bestimmten Gründen zum Verschwinden gebracht worden, sagt der ehemalige Zuger Nationalrat Jo Lang auf Anfrage von Radio Argovia. Offenbar seien die Akten derart brisant, dass die Öffentlichkeit nie davon erfahren dürfe. Jo Lang hatte sich während seiner Zeit als Nationalrat intensiv mit der P26 befasst und den Bundesrat mehrmals in Vorstössten aufgefordert, die sogenannten Cornu-Akten öffentlich zu machen. Jedoch ohne Erfolg. Ein Teil der Akten ist dem VBS nun abhanden gekommen. Die Grünen Parteikollegen von Jo Lang werden deshalb in einem neuen Vorstoss verlangen, dass der Bundesrat die Akten nun erst recht öffentlich macht - auch wenn nicht mehr alle Dossiers vorhanden sind. Es wäre ein Skandal, die Akten nun länger geheim zu halten, so Jo Lang.

Olivia Folly

Argovia
  • Argovia
    Argovia