Foto: Keystone / Audio: Keystone

Schweiz

Eltern-Lehrer-Konflikte nehmen zu

In den letzten Jahren haben die Konflikte zwischen Eltern und Lehrern zugenommen. Der Schweizer Lehrerverband reagiert deshalb und hat ein neues Positionspapier erarbeitet.

Das Positionspapier beinhaltet sechs Forderung, wie die Zeitung "Schweiz am Wochenende" berichtet. Zu den zentralen Punkten gehört die Gründung einer unabhängigen Ombudsstelle, damit Konflikte nicht eskalieren und vor Gericht enden. Der Kanton stelle sich allerdings noch dagegen, sagt Elisabeth Abassi, Präsidentin des Aargauischen Lehrerinnen- und Lehrerverbandes.

Richtiger Weg

Eine weitere Forderung betrifft die Ausbildung: Elterngespräche sollen zum Pflichtfach werden. Das alleine helfe aber noch nicht. "Es ist vollkommen klar, dass es im Alter von 25 Jahren schwieriger ist ein Elterngespräch mit 35-jährigen Eltern zu führen als für eine Lehrerin oder einen Lehrer mit 60", sagt Elisabeth Abassi. Deshalb brauchen junge Lehrpersonen bei solchen Gesprächen Unterstützung.

Das Positionspapier sei aber ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt erhofft sich Abassi, dass auch der Kanton einlenkt.

Quelle: Radio Argovia / Tim Eppler 29.4.2017

Argovia
  • Argovia
    Argovia