Foto: Keystone

Flums

17-Jähriger verletzt mehrere Personen mit Axt

Ein 17-jähriger Lette hat in Flums im Kanton St. Gallen wahllos Passanten mit einer Axt angegriffen und verletzt.

Zuerst griff er Passanten auf dem Dorfplatz an, schliesslich flüchtete er mit einem gestohlenen Auto und verunfallte. Danach setzte er seine Flucht zu Fuss bis zu einem Tankstellen-Shop fort, in welchem er noch weitere Personen verletzte.

Sechs verletzte Personen

Der Täter konnte durch die Kantonspolizei St. Gallen nach einem Schusswaffeneinsatz angehalten und festgenommen werden. Dabei wurde der 17-Jährige verletzt. Laut Polizei erfolgte der Taser- und Schusswaffeneinsatz nachdem der Jugendliche die Anweisungen der Polizisten ignorierte.

Insgesamt verletzte der 17-Jährige sechs Personen, zum Teil schwer. Ein Mann erlitt laut dem «Blick» einen Kiefer- und Halswirbelbruch.

Flums

Die Tatorte in Flums nach der Axt-Attacke

Quelle: sda

Nicht vorbestraft

Der Täter lebt seit vier Jahren in der Schweiz und hat eine B-Aufenthaltsbewilligung. Er macht eine Handwerker-Lehre. Der Jugendliche ist nicht vorbestraft, war den Behörden aber bekannt. Im Juni ging bei den Behörden die erste Meldung ein, dies wegen auffälligem Verhalten. Im September dann ging ein weiterer Hinweis ein, dass er in der Berufsschule Anspielungen auf Gewalt machte.

Erste Einvernahme im Verlauf des Tages

Sofort wurden Massnahmen eingeleitet, die Eltern und der Jugendliche selber verhielten sich kooperativ, heisst es von Seiten der Staatsanwaltschaft St. Gallen. Eine Gefahr für Drittpersonen wurde ausgeschlossen.

Aufgrund des Einsatzes von Schusswaffen ist der Täter schwer verletzt, er sei aber einvernahmefähig, sagt die Polizei. Diese wird den 17-Jährigen noch im Verlauf des Tages zum ersten Mal verhören.

Eve Kaiser / Tim Eppler

Argovia
  • Argovia
    Argovia