Foto: Keystone

Baden

13 Jahre Gefängnis

In Baden sind heute die Gerichtsurteile im Kindsmisshandlungsprozess gefallen. Der 40-jährige Schweizer, der den Jungen zu Tode geschüttelt haben soll, wird zu 13 Jahren Haft verurteilt.

Im Zusammenhang mit dem herbeigeführten Tod eines 2-jährigen Jungen mussten sich letzte Woche die Mutter sowie der damalige Lebenspartner vor dem Bezirksgericht Baden verantworten. (Hier mehr über den Prozess lesen)

Der Lebenspartner hat vor Gericht zugegeben, den Jungen so heftig geschüttelt zu haben, dass er gestorben ist. Zudem wurde ihm vorgeworfen, das Kleinkind monateland körperlich misshandelt zu haben. Nun wurde er wegen eventualvorsätzlicher Tötung zu 13 Jahren Haft verurteilt.

Die Mutter des getöteten Kindes wurde zudem wegen mehrfacher fahrlässiger Körperverletzung zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 8 Monaten verurteilt. Die 32-jährige hatte letzte Woche ausgesagt, sie habe nichts vob angeblichen Misshandlungen gewusst. Die Gerichtspräsidentin meinte dazu, sie hätte definitiv merken müssen, dass ihr Sohn geschlagen wurde. Freigesprochen wurde sie vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung.

Fabienne Tanoa, Tatjana Streit

Argovia
  • Argovia
    Argovia